15.02.2021

Begleitband zur Ausstellung in der Landesbibliothek

Die große Jubiläumsausstellung ›Aufbrüche – Abbrüche. 250 Jahre Friedrich Hölderlin‹ wurde am 12. Oktober im gerade in Betrieb genommenen Neubau der Württembergischen Landesbibliothek in Stuttgart eröffnet; bereits im November musste sie bedauerlicherweise im Zuge der zweiten Corona-Welle wieder schließen. Deshalb konnten bislang nur wenige die vielschichtige Ausstellung mit 200 Exponaten zu Hölderlins Leben und Rezeption sehen. Der Zeitpunkt einer möglichen Wiedereröffnung ist weiterhin unklar.

Umso mehr rückt der Katalog in den Blickpunkt – weniger ein Katalog im klassischen Sinne, sondern mehr ein inspirierender Begleitband. Er gewährt Einblicke in Hölderlins Aufenthalte in Stuttgart und Bordeaux, bezieht dessen innige Beziehung zu Susette Gontard ebenso ein wie ausgewählte Meilensteine der Rezeption (von Hellingrath über die Kunstrezeption, der Rezeption in Frankreich bis hin zur Geschichte der Gedenkfeiern). Ein Bericht über das Projekt ›Hölderlin digital‹ zur zeitlichen Genese des Homburger Foliohefts schlägt den Bogen in die gegenwärtige Forschungsarbeit. Inhaltsverzeichnis

Die künstlerische Gestaltung des Bandes folgt der eigens fürs Hölderlinjubiläum entwickelten Typographie mit Glyphen, die der Handschrift Hölderlins nachgestaltet worden sind.

Dr. Jörg Ennen
Leiter des Hölderlin-Archivs an der Württembergische Landesbibliothek Stuttgart

→ Der Band kann für 20 € über verwaltung@wlb-stuttgart.de (zzgl. Versand) bestellt oder an der Empfangstheke erworben werden, sobald die Bibliothek wieder geöffnet ist. Auf Wunsch gibt es als kostenlose Ergänzung ein Heft mit den französischen Übersetzungen der Beiträge.