20.04.2020

Nachgefragt: Ulrich Land, freier Autor

Was war Ihre erste/letzte Begegnung mit Hölderlin?
Ich muss ihn in Tübingen getroffen haben, rund um Ostern 2019, als ich
sein Turmzimmer besuchte – damals eine Baustelle, so wie sein Leben eine
ewige Baustelle war und sein Nachleben nicht weniger.

Haben Sie ein Lieblingsgedicht/Lieblingszitat von Hölderlin?
Klar: »Komm, ins Offene, Freund!«, und das Lieblingsgedicht ›Hälfte des
Lebens‹ – nicht sonderlich außergewöhnlich, ich weiß, aber diese Verse
begleiten mich schon seit 45 Jahren und ploppen immer mal wieder völlig
überraschend auf.

Was viele Leute nicht über Hölderlin wissen...
Dass er vielleicht lebenstauglicher war, als man gemeinhin denkt; dass
er vielleicht sogar ein Schlitzohr war, indem er genau um seine
seelischen Störungen wusste und sie, obwohl er sie einerseits erlitt,
andererseits doch womöglich auch einsetzte, um kniffligen oder lästigen
Situationen zu entkommen.

Welche Frage würden Sie Hölderlin stellen, wenn Sie ihm begegnen würden?
He, Alter, was führt dich zu mir?

Ulrich Land hat zum Hölderlin-Jubiläum einen Kriminalroman sowie ein Hörspiel verfasst.

 

Foto: André Symann © Ulrich Land

Foto: André Symann © Ulrich Land

© Ulrich Land

© Ulrich Land