14.05.2020

Hölderlin übersetzen

Auch wenn es romantisch oder unglaubwürdig klingt: Ein einziges Buch, der ›Hyperion‹, bewegte mich zu einer Entscheidung, die sich wenig später als lebenswichtig erwies: Die Sprache des Dichters zu erlernen, von der ich bis zu jener Stunde, als der ›Hyperion‹-Briefroman in einer griechischen Übersetzung in meine Hände fiel, keinen einzigen Laut gehört hatte.
Wenig später nach dieser entscheidenden Begegnung, durchwanderte ich ganz alleine Süddeutschland, fuhr nach Tübingen auf der Suche nach einem Dichter, welcher, wie es mir schien, doch ein Eremit in Griechenland war, und dies ein Leben lang. Mit einem hohen Ansinnen in seiner äußersten Einsamkeit: Sich dem Dionysos-Triumphzug anschließen und ihn womöglich bis zu den Hesperien bringen.

Eines Tages stand ich alleine in dem sogenannten Hölderlinturm in Tübingen, im runden Zimmer oder im kleinen Garten des Hauses, ehrfurchtsvoll und sprachlos. Betrachtete lange das Wasser des Neckars. Ein Jahr später begann ich seine Gedichte ins Griechische zu übersetzen.

Im Nachhinein kann ich sagen: Von allen Texten, es sind ziemlich viele, die ich aus dem deutschen Sprachraum ins Griechische übersetzte, sind die Gedichte Hölderlins, mit denen ich nunmehr seit über 30 Jahren ringe, ohne Zweifel die schwierigsten und anspruchsvollsten gewesen.
Die Übersetzung seiner hochkomplizierten Gedichte war für mich eine strenge Schule. Sie lehrte mich viel. Die heilige Natur, unser einziges Lebensfundament, achten und verehren. Das Schöne nicht als Stimulans, sondern als Trank und Speise ansehen. Sich auf das Geistige konzentrieren, das alles durchströmt. Nicht sich dem Publikumsgeschmack anpassen. Streng mit sich selbst sein. Sich treu bleiben. Geduld haben, in dem Wissen, dass sich doch eines Tages das Wahre ereignet.

Thanassis Lambrou
Lyriker, Essayist und Übersetzer
Athen

Video (6 min): Thanassis Lambrou liest aus seinem Gedichtband ›Pfade‹
Podcast (10 min): Thanassis Lambrou im Gespräch mit Claudia Friedrich

Aufzeichnungen aus der Übersetzungsarbeit / Thanassis Lambrou (Foto: Claudia Friedrich)

Aufzeichnungen aus der Übersetzungsarbeit / Thanassis Lambrou (Foto: Claudia Friedrich)

Aufzeichnungen aus der Übersetzungsarbeit

Aufzeichnungen aus der Übersetzungsarbeit

Thanassis Lambrou (Foto: Claudia Friedrich)

Thanassis Lambrou (Foto: Claudia Friedrich)