16.07.2020

Fotowettbewerb des Kölner Hölderlingymnasiums

»Der Zwang des Gesetzes und des Schicksals betastet es nicht; im Kind ist Freiheit allein.« – Unter diesem Motto rief das Städtische Hölderlin-Gymnasium Köln im Jubiläumsjahr seines Namensgebers zu einem Fotowettbewerb auf. Schülerinnen und Schüler aller Kölner Schulen im Alter von 14 bis 19 Jahren konnten daran teilnehmen und ihre Erfahrungen, Ideen und Gedanken zum Thema Freiheit in Fotografien umsetzen.

Die Jury bestand aus der National-Geographic-Fotografin Ulla Lohman, dem bekannten Kölner Fotografen Boris Becker und Prof. Dr. Manuel Zahn von der Universität Köln.

Der erste Preis geht an die 15-jährige Ela Seyhan, die in ihrem Bild ein Kindermotiv indirekt aufgegriffen und interessant verdichtet hat:



Der 14-jährige Theo Saure erhält den zweiten Preis für eine dynamische Aufnahme eines springenden Jungen, die symbolisch für den jugendlichen Freiheitsdrang steht:



Den dritten Preis erhält die 18-jährige Sonja Kisseljow für eine romantisierende Fotografie eines jungen Mädchens, dass in ihr Spiel versunken ist:



Zudem hat sich die Jury entschieden, zwei Sonderpreise zu vergeben.
Der 18-jährige Marco Yeh erhält einen Sachpreis für seine gelungene Umsetzung des Zitats in einer Ansicht der faszinierenden Landschaft Islands:



Karla Laubachs (16 Jahre) Motiv eines Vogels im Gegenlicht überzeugte die Jury durch die symbolische Kraft des Bildes mit Blick auf einen weit gefassten Freiheitsbegriff:



Die Ausstellung und Preisverleihung sollte ursprünglich im Rahmen der Photokina und der Internationalen Photoszene Köln stattfinden, was aufgrund der Corona-Situation nicht möglich war. Nun ist eine öffentliche Ausstellung und Preisverleihung zu Beginn des neuen Schuljahres geplant. Die Beiträge werden bereits jetzt schon auf der Website des Hölderlingymnasiums Köln präsentiert.

Herzlichen Dank an Michael Wagener (Lehrer am Hölderlingymnasium Köln) für die freundliche Bereitstellung von Text und Bildern.

 

Auf der Website des Hölderlingymnasiums sind noch weitere Einsendungen zu sehen.

Auf der Website des Hölderlingymnasiums sind noch weitere Einsendungen zu sehen.