16.10.2020

Hölderlin20/21 – So geht's weiter (4) | Universitätsstadt Tübingen

Trotz Pandemie konnte der Tübinger Fachbereich Kunst und Kultur und der Hölderlinturm gemeinsam mit den anderen Beteiligten der Stadt sehr viele der geplanten Hölderlin-Veranstaltungen und Projekte realisieren. Allein der Turm hatte trotz aller Einschränkungen bereits über 12.000 Besucher.

Die Ausstellung ›Idealismusschmiede in der Philosophen-WG‹ ist noch bis Ende Oktober im Hölderlinturm zu sehen. Auf sie folgt ab April 2021 eine inklusive Sonderausstellung zu Hölderlin in Einfacher Sprache und Gebärdensprache. Zum Jahreswechsel zieht Hölderlins Gedichtmanuskript ›Aussicht‹ aus dem Deutschen Literaturarchiv Marbach im Rahmen der Reihe ›Aus dem Archiv geholt‹ temporär in den Hölderlinturm ein – kommentiert von der Lyrikerin Nadja Küchenmeister. Am 27.10. stellt die Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik in einer Lesung mit Musik ihre Hölderlin-Anthologie ›Poesie & Narrheit‹ vor. Am 8.11. präsentiert das Klavierduo Hagemann-Hayashizaki unter dem Titel ›Die verschollene Hälfte des Lebens‹ eine Soiree zu Ehren Hölderlins. Zur Aufführung gebracht wird unter anderem die lange verschollen gebliebene Hölderlinvertonung ›An die Madonna‹ von Wilhelm Walther.

Die von der Universitätsstadt Tübingen zum Jubiläumsjahr entwickelte Wanderausstellung ›Hölderlins Orte – Fotografien von Barbara Klemm‹ wird ins verlängerte Jubeljahr 2021 weiterlaufen. Zeitgleich mit Hölderlins einstiger Abreise nach Bordeaux macht sie sich im Dezember 2020 auf den Weg nach Frankreich – in die Tübinger Partnerstadt Aix-en-Provence, anschließend geht es weiter in die Geburtsstadt Lauffen, in der mit der Ausstellung Hölderlins 251. Geburtstag gefeiert wird.

Im Frühsommer 2021 findet das 12. Tübinger Bücherfest statt, an dem sich auch der Hölderlinturm mit einem eigenen vielseitigen Programm beteiligen wird. Das Hölderlin-Stück ›Am Tage, da die schöne Welt für uns begann…‹  des Theater Lindenhofs wird im Rahmen des Tübinger Sommertheaters 2021 nachgeholt und ist im Juli und August 2021 auf der Tübinger Neckarinsel zu sehen. Eines der ambitioniertesten Projekte der Stadt im Hölderlinjahr 2020, die Uraufführung der von Markus Höring eigens für das Jubiläum komponierte Oper ›Im Thurm‹ musste aufgrund der Pandemie auf das Frühjahr 2022 verschoben werden.

Zum Abschluss des Hölderlin-Jubiläumsfestes im Juni 2021 lädt Tübingen gemeinsam mit der Wüstenrot Stiftung zu einem großen Fest im neuen Garten am Hölderlinturm ein.

Zu den Programmen anderer Städte: (1) Hölderlinstadt Nürtingen | (2) Literaturstadt Heidelberg | (3) Rhein-Main-Gebiet | (5) Hölderlinstadt Lauffen a. N. | (6) Stuttgart

Blick auf den Hölderlinturm und das ehemalige Autenriethsche Klinikum © Gudrun de Maddalena

Blick auf den Hölderlinturm und das ehemalige Autenriethsche Klinikum © Gudrun de Maddalena