Hölderlin-Orte

Lauffen am Neckar


Hölderlin-Bezug

Geburtsort



Highlight zum Jubiläum

Eröffnung des Hölderlinhauses


Entwurf für das neue Hölderlinhaus. © Von M GmbH

Entwurf für das neue Hölderlinhaus. © Von M GmbH

Lauffen am Neckar

In Lauffen am Neckar wurde Hölderlin vor 250 Jahren, am 20. März 1770, geboren. Lauffen ist schon lange Stadt, seit 1234, und hat viele historische Momente erlebt. 836 wurde die Tochter des Grafen Ernst von ihrer Amme ermordet – sie hieß Regiswindis, wurde zur Ortsheiligen erklärt und es entwickelte sich eine rege Wallfahrt. Noch heute trägt die evangelische Kirche der Stadt ihren Namen – Regiswindiskirche. Um 1000 wurde auf der Neckarinsel der bis heute besterhaltene Wohnturm der Salierzeit errichtet. 1454 ließ Graf Ulrich der Vielgeliebte den größten künstlichen See Württembergs anlegen – dort wurden Fische gezüchtet. 1534 besiegte Herzog Ulrich in der Schlacht bei Lauffen die österreichischen Besatzer und führte die Reformation in Württemberg ein. Seither ist Württemberg evangelisch. 1891 erfolgte die erste Fernstromübertragung weltweit von Lauffen aus: Über 170 km wurde Drehstrom bis nach Frankfurt am Main übertragen – ein Meilenstein bei der Elektrifizierung der Welt. 1908 erwarb Lina Hähnle einen Teil der Lauffener Neckarinsel und machte sie zum ersten Vogelschutzgebiet Deutschlands, ein Naturschutzgebiet bis heute. 1938 wurde nördlich von Lauffen die Scheinanlage ›Brasilien‹ errichtet, um die Bomber der Alliierten von Stuttgart abzulenken.

Das alles ist passiert.

Was aber bleibt?

»Was bleibet aber, stiften die Dichter«, sagt Hölderlin. Er wurde in Lauffen geboren, doch bereits mit viereinhalb Jahren zog seine Mutter nach dem Tod des Vaters mit den Kindern nach Nürtingen. Was bleibt? Im Ortsteil Dörfle das wiederentdeckte Haus der Familie, das vielleicht sogar Hölderlins Geburtshaus war; das Denkmal, 1870 von württembergischen Dichtern gestiftet und 1918 an den jetzigen Ort versetzt; das Kunstwerk im Kreisverkehr von Peter Lenk, 2003 enthüllt. So viel Hölderlin auf so wenigen Metern gibt es sonst nur noch in Tübingen. Und es gibt zahlreiche Veranstaltungen, die den Dichter auf unterschiedlichste Art interpretieren, präsentieren, ihm nachgehen.

Das bleibt.

Weitere Informationen zu Hölderlin2020 finden Sie auf der Webseite der Stadt Lauffen am Neckar.

 

Veranstaltungen

›Hölderlin im Kreisverkehr‹ von Peter Lenk (2003). © Ulrich Seidel

›Hölderlin im Kreisverkehr‹ von Peter Lenk (2003). © Ulrich Seidel

Möglicherweise Hölderlins Geburtshaus, Nordheimer Straße 5.

Möglicherweise Hölderlins Geburtshaus, Nordheimer Straße 5.

In der Regiswindiskirche wurde Hölderlin getauft. © Claudia Fy

In der Regiswindiskirche wurde Hölderlin getauft. © Claudia Fy

Hölderlin-Denkmal von 1918 mit einem Reliefporträt von 1873. © Barbara Klemm

Hölderlin-Denkmal von 1918 mit einem Reliefporträt von 1873. © Barbara Klemm