Hölderlin-Orte

Marbach


Hölderlin-Bezug

›Weiterleben‹ im Archiv


Archivkästen in den Magazinen des Deutschen Literaturarchivs. © DLA Marbach / Chris Korner

Archivkästen in den Magazinen des Deutschen Literaturarchivs. © DLA Marbach / Chris Korner

Marbach

Ob Hölderlin je durch Marbach am Neckar kam, ist nicht bekannt. Im September 1793 traf er siebeneinhalb Kilometer entfernt in Ludwigsburg mit Friedrich Schiller zusammen, den er bewunderte und dessen ›Don Carlos‹ wie eine »Zauberwolke« für ihn war. Der bewunderte Schriftsteller vermittelte den jungen Hölderlin als Hauslehrer an Charlotte von Kalb: »Ich glaube, daß Ihnen sein Aeußeres sehr wohl gefallen wird. Auch zeigt er vielen Anstand und Artigkeit«. Heute liegen ein Teil von Hölderlins Handschriften und der große Teil seiner literaturhistorisch wichtigsten Wirkungszeugnisse im Deutschen Literaturarchiv Marbach. Auch werden einige der wichtigsten Hölderlin-Porträts dort verwahrt, allen voran das berühmte, wohl 1792 entstandene Pastellbild von Franz Karl Hiemer.

Über 1.400 Vor- und Nachlässe werden in Marbach bewahrt, erschlossen und erforscht. In Marbach kann man entdecken, wie Literatur entsteht und welche Bedeutungen sie in dem entfaltet, was Hans Magnus Enzensberger 1997 als »Blätterteig der Zeit« bezeichnet hat. Ein quadratisches Stück Teig wird flachgerollt, dann teilt man es, legt die Teile übereinander, streckt, teilt und schichtet sie wieder und so fort. Ein irgendwo in dieser Teigtasche versenkter Punkt, etwa eine Rosine oder ein Stück Schokolade, sucht sich im Zickzack einen nicht vorhersehbaren und mit keinem andern Weg identischen Weg. Die Geschichte (und wir in ihr) ist so eine Art »Blätterteig-Spiel mit Schichten und Falten und einer unerschöpflich großen Zahl von Berührungen zwischen verschiedenen Zeitschichten«, sodass sich auch die Vergangenheit beständig mit der Gegenwart ändert.

Zwei Museen, das 1903 erbaute Schiller-Nationalmuseum und das 2006 eröffnete, von David Chipperfield Architects erbaute Literaturmuseum der Moderne, sind Forschungs-, Ausstellungs- und Erfahrungslabor des Archivs und gehören weltweit zu den bekanntesten und renommiertesten Orte für das Ausstellen von Literatur.

 

Veranstaltungen

Die Marbacher Schillerhöhe. © DLA Marbach / Mathias Michaelis

Die Marbacher Schillerhöhe. © DLA Marbach / Mathias Michaelis

Hiemers Hölderlin-Porträt, 1792 (DLA Marbach)

Hiemers Hölderlin-Porträt, 1792 (DLA Marbach)

Die Museen des Deutschen Literaturarchivs. © DLA Marbach / Chris Korner

Die Museen des Deutschen Literaturarchivs. © DLA Marbach / Chris Korner