Lesung & Gespräch

»Dich lieb’ ich Erde!« Anne-Dore Krohn und Denis Scheck feiern Hölderlin

15.02.2020, 15:00 Uhr
Schloss Ribbeck

Denis Scheck und Anne Dore Krohn. © privat

Denis Scheck und Anne Dore Krohn. © privat

Seit Hölderlin wissen wir: Es ist zum Verrückt­werden in Deutschland mit der Dichtung. Bis auf den heutigen Tag ist keine Biografie und kein Werk geheimnisvoller geblieben als sein Leben und Schreiben. Und doch dich­tete er so verständliche Verse wie »Dich lieb’ ich Erde! trauerst du doch mit mir!« Mit Hölderlin im Tornister zogen deutsche Soldaten in zwei Weltkriege. Für Martin Heidegger war Hölderlin kein Mann von gestern, sondern »der Dichter, der in die Zukunft weist«. Doch schon Robert Walser ahnte – man muss Hölderlin vor seinen Bewunderern in Schutz nehmen: »Hölderlin hielt es für angezeigt, d. h. für taktvoll, im 40. Lebens­jahr seinen gesunden Menschenverstand einzubüssen, wodurch er zahlreichen Leuten Anlass gab, ihn aufs unterhaltendste, ange­nehmste zu beklagen. …Über einen grossen und zugleich unglücklichen Menschen weinen, wie schön ist das! Wie viel zarten Gesprächs­stoff lieferten solche unalltäglichen Existenzen.« Mit Anne-Dore Krohn (rbb) und Denis Scheck (›Druckfrisch‹, ›Lesenswert‹)