Theater & Performance

Hyperion. Nach dem Roman von Friedrich Hölderlin

Premiere; Findet statt!

02.10.2020, 20:00 Uhr
Tübingen
Landestheater Tübingen, Eberhardstraße 6

Hyperion ist ein junger Mann, der unermüdlich auf der Suche ist nach Geborgenheit, Sinn und einer besseren Welt. Jetzt kehrt er in sein Vaterland zurück, aus dem er nach einem gescheiterten Aufstand, der Trennung von seinem Freund Alabanda und dem Tod seiner Geliebten Diotima geflohen war. Auf der Insel Salamis lebt Hyperion einen Sommer lang als »Eremit in Griechenland« und schreibt Briefe an einen Deutschen namens Bellarmin, der alles von ihm erfährt: Freude und Verzweiflung, Kriegsbegeisterung und Liebesgeflüster.

Friedrich Hölderlin gleicht dem Helden des Briefromans ›Hyperion‹ (1797/99) in seinem radikalen Eigensinn und Widerstandsgeist. Seine ganze Hoffnung ruht auf dem Leser, der heute nicht viel anders lebt als Hyperion damals: »ein Fremder im eigenen Land, noch nicht gekauft, noch nicht vergiftet. Einer, der sich weder verraten, noch aufgegeben hat. Ein Hoffendender unter Verzweifelten, ein Liebender unter Getriebenen, ein Gläubiger unter Verblendeten. Das Gesagte gilt einem anderen Deutschland, jenseits von Herrschaft, Gerede und Lärm.« (D. E. Sattler)

Das Landestheater Tübingen bringt Hölderlins Briefroman, den er bereits in seiner Tübinger Studienzeit begonnen hat, auf die Bühne.

Regie: Carina Riedl

Weitere Infos