Film & Funk

SCARDANELLI. Von Harald Bergmann

12.03.2020, 22:03 Uhr
SWR2

Von Harald Bergmann auf der Grundlage seines gleichnamigen Films.

›Scardanelli‹ rekonstruiert die zweite Lebens­hälfte Hölderlins. Es handelt sich um die Jahre seines Wahnsinns von 1807 bis 1843. Kein Satz in dem Stück ist erfunden, alle Szenen, Dialoge und Zeugenaussagen beruhen auf den überlieferten Berichten: Hölderlin wird in eine Tübinger Klinik interniert und sieben Monate später mit der Diagnose »unheilbar wahnsinnig mit einer Lebenserwartung von drei Jahren« dem Schreinermeister Ernst Zimmer zur Pflege übergeben. In dessen Handwerker­haus lebt der Dichter weitere 36 Jahre, betreut von der Tochter Lotte Zimmer im Turmzimmer am Neckar, klavierspielend, zeichnend, weiterdichtend unter dem Namen Scardanelli.

 

Alle Sendungen des Medienpartners SWR im Hölderlin-Jubiläumsjahr sind Online zum Nachhören.